News Abo
HELPads



JobCloud: Ein Drittel der Unternehmen ist bereit, ihre Löhne publik zu machen



JobCloud AG

30.05.2022, Der Grossteil der Unternehmen in der Schweiz möchte die Löhne der Mitarbeitenden nicht publik machen und die Hälfte der Arbeitgeber sieht Employer Branding als wichtiges Instrument bei der Personalgewinnung. Ausserdem wird bei über 80% der Deutschschweizer Unternehmen die Du-Kultur gepflegt. Dies und mehr sind Ergebnisse der JobCloud-Studie ( jobs.ch / jobup.ch) in Kooperation mit dem LINK-Institut über die Bedürfnisse von Verantwortlichen in der Rekrutierung.


Der Grossteil der Unternehmen in der Schweiz möchte die Löhne der Mitarbeitenden nicht publik machen und die Hälfte der Arbeitgeber sieht Employer Branding als wichtiges Instrument bei der Personalgewinnung. Ausserdem wird bei über 80% der Deutschschweizer Unternehmen die Du- Kultur gepflegt. Dies und mehr sind Ergebnisse der JobCloud-Studie (jobs.ch jobup.ch) in Kooperation mit dem LINK-Institut über die Bedürfnisse von Verantwortlichen in der Rekrutierung.

Auch wenn Lohntransparenz in der Schweiz immer mehr gefördert und von Jobsuchenden gewünscht wird, so hat die JobCloud-Studie in Zusammenarbeit mit dem LINK-Institut ergeben, dass 61% der befragten Unternehmen aktuell nicht bereit sind, die Löhne ihrer Mitarbeitenden öffentlich kundzutun. Insgesamt wäre erst ein Drittel der Unternehmen zu diesem Schritt bereit. Grossunternehmen und Mikrounternehmen zeigen mehr Bereitschaft in diese Richtung. «Für grosse Unternehmen ist es wohl einfacher, weil sie strukturierte Lohnprozesse haben, etwa in Form von definierten Lohnbändern» erklärt Davide Villa, CEO von JobCloud.

Sprechen sich Unternehmen gegen transparente Saläre aus, dann tun dies gut 60% deshalb, weil auch innerhalb des Unternehmens noch keine Lohntransparenz gewährleistet ist. Knapp 30% sind dagegen, weil die Löhne der Mitarbeitenden sehr unterschiedlich sind. «Unternehmen, die ihre Löhne transparent kommunizieren, können sich im Rekrutierungsprozess von anderen Arbeitgebern abheben und so mehr passende Bewerbungen erhalten. Ein Vorteil von Lohntransparenz im Stelleninserat besteht darin, dass sich nur Kandidat*innen bewerben, die mit dem angegebenen Lohn einverstanden sind», so Villa weiter.

Ein Bereich der Studie beschäftigt sich mit der Firmenkultur und wie der Umgang unter den Mitarbeitenden ist. Hier scheint sich eine informelle Du-Kultur immer mehr durchzusetzen. Insgesamt gaben drei Viertel an, dass im Unternehmen eine Du-Kultur gepflegt wird, wobei sich ein deutlicher kultureller Unterschied zwischen der Deutsch- und der Westschweiz zeigt: Ist in der Deutschschweiz bei 81% das Du üblich, so sind es auf der anderen Seite des Röstigrabens «nur» 62%. In der Westschweiz wird dabei viel eher nach Hierarchielevel unterschieden – so sagen 27% aus, es hänge von der Hierarchiestufe ab, während das nur bei 11% in der Deutschschweiz eine Rolle spielt. Am wenigstens verbreitet ist die Du-Kultur bei Grossunternehmen (70%), bei kleinen Unternehmen ist sie dagegen am stärksten verbreitet (81% bei Micro- und 84% bei Klein-Unternehmen).

Die Studie zeigt ausserdem, dass Employer Branding zwar stark von Unternehmen genutzt wird, aber noch nicht das volle Potenzial ausgeschöpft ist. Knapp die Hälfte der befragten Personalverantwortlichen gibt an, dass Employer Branding für die Rekrutierung wichtig oder sehr wichtig ist. Mit steigender Unternehmensgrösse erhöht sich dieser Wert. Im Gegensatz dazu messen 19% der Befragten der eigenen Arbeitgeber-Marke keinen oder kaum einen Stellenwert bei. Während bei grossen und mittleren Unternehmen Employer Branding vor allem von der HR-Abteilung betreut wird, ist dies bei kleinen Unternehmen ein Management-Thema. «Vor allem in Zeiten von Fachkräftemangel sollten auch kleine Unternehmen versuchen, sich durch eine Employer-Branding- Strategie als attraktive Arbeitgeber zu positionieren», empfiehlt Villa abschliessend.

Über die Studie

Im Rahmen dieser Studie wurden Unternehmen aller Grössen in der Deutsch- und Westschweiz über ihre Bedürfnisse und Verhaltensweise bei der Personalsuche befragt. Dafür wurden 700 Online-Interviews von Personen, die für die Rekrutierung verantwortlich sind, durchgeführt. Die Befragung erfolgte im Februar 2022 und wurde in Zusammenarbeit zwischen JobCloud und dem LINK-Institut organisiert.

Kontakt

Christelle Perret-Huwiler
Tel. 079 663 03 95
christelle.perret-huwiler@jobcloud.ch
www.jobcloud.ch



Über JobCloud AG:

Wir sind das führende digitale Unternehmen im Schweizer Rekrutierungsmarkt, bekannt für die Jobportale jobs.ch und jobup.ch, die täglich Tausende von Bewerbern mit dem richtigen Job verbinden.

Mit unseren führenden Stellenportalen und innovativen Rekrutierungstechnologien helfen wir Schweizer Unternehmen seit 20 Jahren, erfolgreich und effizient zu rekrutieren.

JobCloud bringt das breiteste Angebot an Stelleninseraten, Arbeitgebern und Kandidaten in der Schweiz zusammen. Unsere führenden Jobportale jobs.ch, jobup.ch, JobScout 24, Jobwinner, ALPHA und TOPJOBS sowie unsere spezifischen Websites ermöglichen es den Kandidaten, in kürzester Zeit die für sie bestgeeignete Stelle zu finden. JobCloud ist auch ein exklusiver Google-Partner und bietet seinen Kunden die Möglichkeit, ihre Marke innerhalb des Ringier- und Tamedia-Netzwerks zu vermarkten.



--- Ende Artikel / Pressemitteilung JobCloud: Ein Drittel der Unternehmen ist bereit, ihre Löhne publik zu machen ---


Quellen:
  HELP.ch

Weitere Informationen und Links:
 JobCloud AG (Firmenporträt)

 Artikel 'JobCloud: Ein Drittel der Unternehmen ist bereit, ihre Löhne publik zu machen...' auf Swiss-Press.com





Adventskranz

CHF 5.45 statt 10.95
Denner AG    Denner AG

Coop My Baby Feuchttücher Sensitive, 8 x 72 Stück, Multipack

CHF 11.80 statt 23.60
Coop-Gruppe Genossenschaft    Coop-Gruppe Genossenschaft

Labeyrie Cœur de filet de saumon fumé, aus Zucht, Norwegen, in Selbstbedienung, 300 g

CHF 16.95 statt 33.90
Coop-Gruppe Genossenschaft    Coop-Gruppe Genossenschaft

1664 Bier

CHF 20.90 statt 41.80
Denner AG    Denner AG

Anker Lagerbier, Dosen, 24 x 50 cl

CHF 12.95 statt 28.80
Coop-Gruppe Genossenschaft    Coop-Gruppe Genossenschaft

Azzaro

CHF 29.90 statt 74.90
Denner AG    Denner AG

Alle Aktionen »

Spitex, Körperpflege, Betreeung

Vermögensverwaltung, Anlagefonds

Verband, Städte, Schweiz

Beratungsstelle, Stiftung

Polsterei, Polstermöbel, Polsterwerkstätte, Schreiner, Antikschreinerei, Spezialanfertigung

Online scannen, Ordnerinhalt scannen, Dokumente scannen

Selbsthilfeorganisation für Menschen mit Behinderungen

Fachbücher, Produktebörse, Nutztiere und Pflanzen vor dem Aussterben retten

Beratung, Soziale Dienste

Alle Inserate »

1
4
8
16
33
38
5

Nächster Jackpot: CHF 5'500'000


15
20
24
35
38
8
12

Nächster Jackpot: CHF 125'000'000


Aktueller Jackpot: